ABACUS-TV

Den Fernsehton endlich wieder klar verstehen!


ABACUS-TV


Das Problem

Der Ton vom Fernsehapparat ist undeutlich. Lauterstellen hilft etwas, ist aber auf Dauer nicht angenehm. Insbesondere viele ältere Menschen ahnen oder wissen zwar, daß sie nicht mehr so gut hören wie in jungen Jahren, aber ein Hörgerät brauchen sie noch nicht. Im Alltag sonst geht ja mit dem Hören alles noch ganz normal.


Was ist hier los?

Nach meiner Erfahrung gibt es zwei Ursachen. Erstens liegt zumeist eine altersbedingte Hochtonschwäche vor. Die kommt ganz unmerklich und stört tatsächlich im normalen Alltag nicht. Da gibt es nämlich noch unterstützende Informationen, die das Verstehen auch bei mangelhaftem Hochtongehör ermöglichen: Der Partner ist vertraut und spricht gewohnheitsmäßig laut und deutlich, die Themen sind bekannt, Mimik, Gestik und Lippenbild unterstützen das Hören. Aber beim Fernsehen klappt das alles nicht so recht – insbesondere bei syncronisierten Filmen aus anderen Sprachen, mundartlichen Sendungen oder wenn bei besonders rührseligen Szenen eine kräftige Musikuntermalung die Tränendrüsen aktivieren soll. Zweitens sind Fernseher in den normalen Preisklassen für das Fernsehen optimiert, nicht für den guten Ton. Die Industrie steht unter Preisdruck und muß alles weglassen, was beim Kauf nicht auffällt. Und wie werden Fernseher heutzutage gekauft? Aus einer Reihe schicker Apparate wird nach Größe, Preis und Bildqualität ausgesucht. Der mangelhafte Ton fällt erst zuhause auf.

Die Lösung

ABACUS-TV-Lautsprecher. ABACUS stellt seit über 25 Jahren kompromißlose HiFi-Technik her – legendäre Verstärker und atemberaubende Aktivlautsprecher für Studios und ambitionierte Musikhörer. Mit dem Umstieg auf Digitaltechnik gelang der Firma ein neuer Coup: Sehr kleine Aktivlautsprecher in High-End-Qualität. Diese können so gut wie an jede Signalquelle angeschlossen werden und sind außerordentlich unkompliziert. Über den Kopfhörerausgang (den heutzutage jeder Fernseher hat) können sie den Fernsehton empfangen und dann in wesentlich verbesserter Form abstrahlen als der Fernseher selbst. Da diese Lautsprecher klein und schön sind, finden sie links und rechts neben dem Fernseher einen guten Platz. Der Installationsaufwand ist minimal: Netzstecker rein, Audiokabel mit Klinkenstecker anschließen, Lautstärke einstellen (an den Boxen) und schon kann´s losgehen. Das ganze dauert keine fünf Minuten und ist kinderleicht. Da sich die Lautsprecher automatisch ein- und ausschalten, ist weiter nichts nötig.


Das Ergebnis

Einfach wieder besser verstehen was im Fernseher läuft ohne zusätzliche Bedienung.


Darum meine Empfehlung: Erleben Sie bei uns die ABACUS-TV-Lautsprecher!

Dr.-Ing. Roland Timmel

PS: Damit Sie sich überzeugen können, daß die Montage wirklich ganz einfach ist, kommen Sie hier zur Installationsanleitung.

Einladung zur zweiten großen forsa-Umfrage Hören

Wollen Sie gesprochene Worte noch zuverlässiger verstehen:

Sehr geehrte/r Interessent/in

kennen Sie eigentlich die bundesweite forsa-Unfrage hören? – Vor drei Jahren starteten das forsa-Institut und die führende Akustikergemeinschaft HÖREX eine große Untersuchung zum Thema Hören und Verstehen. Bundesweit testeten damals knapp 2.000 Personen neuste Hörgeräte. Sie gaben interessante Einblicke in ihre Bedürfnisse und Wünsche sowie in die Möglichkeiten moderner Hörlösungen. Die Medien berichteten ausführlich.

Nun haben sich die Organisatoren entschlossen, ihr großes Umfrage-Projekt fortzuführen. Wir von Hörgeräte Dr. Timmel werden dabei erneut als der forsa-Studienpartner unserer Region fungieren. Ausgewählte Interessenten aus Neustrelitz, Waren/Müritz und Umgebung erhalten die Chance, neuste und winzig kleine Hörsysteme für 14 Tage im Alltag zu testen. Diese sorgen dafür, dass man gesprochene Worte wieder deutlich zuverlässiger verstehen kann.

Begleitend erfragt das forsa-Institut mit wissenschaftlichen Methoden, inwieweit sich die Einstellungen zu technischen Hörhilfen in jüngster Vergangenheit verändert haben. Alle Daten werden selbstverständlich absolut anonym behandelt.

Gerne möchten wir auch Ihnen die Möglichkeit einräumen, an der neuen forsa-Umfrage teilzunehmen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.hoerstudie.de.

Ihre Fragen beantworten wir Ihnen gerne auch unter der Telefonnummer 03981-203237 (Neustrelitz) bzw. 03991-667077 (Waren/M.)

Mit freundlichen Grüßen

Dr.-Ing. Roland Timmel, Hörakustikermeister

Hier finden Sie weitere Erläuterungen und den Anmelde-Kupon:

Anzeige mit Erläuterungen
Fragebogen zur Selbsteinschätzung

AudeoZip-Aktion war sehr erfolgreich!

Zum Jahresende beendeten wir unsere Aktion mit AudeoZip. Da noch ein paar Nachzügler kamen, kommt erst jetzt die Auswertung:

AudeoZip war wie erwartet besser als FUSE. Die Zahl der Interessenten war sehr erfreulich. Da wir zum Jahresende schon tradionell eine gute Geschäftsauslastung haben, war es dann kurz vor Weihnachten kaum noch zu bewältigen. Die Anpassung ging zumeist leichter als bei FUSE, die Geräte haben weniger gepfiffen. Die einzigartige SoundRecover-Funktion hat allerdings nur etwa jeder zehnte Interessent spontan als hilfreich empfunden. Wir wissen allerdings, daß diese Funktion oftmals einige Wochen Gewöhnung erfordert – dann aber zumeist bessere Ergebnisse bringt. Auch hier war es so, daß dann etliche überzeugte Test-Teilnehmer sich individuelle IdOs bestellten.

Somit können wir diese Aktion als außerordentlich gelungen einschätzen.

Ihr Dr.-Ing. Roland Timmel

PS: Da AudeoZip für Erstanwender zum Kennenlernen so günstig war, werden wir diese Geräte in unser Sortiment aufnehmen. Wer die Aktion verpaßt hat, kann also gern noch bei uns anfragen.

AudeoZip – die nächste Chance

Phonak – als Schwester-Unternehmen von Unitron – hat im Frühsommer AudeoZip auf den Markt gebracht. Mechanisch baugleich zu FUSE, wollte Phonak aber ihre besonderen Software-Technologien nun auch in einem Sofort-Im-Ohr-Gerät anbieten.

Die Technik der Frequenzkompression für hohe Töne – SoundRecover – ist ja eine nur von Phonak angewandte Technik um die Sprachverständlichkeit bei starken Hochtonverlusten zu verbessern. Ich erwarte auch einen weiteren Nutzen – nämlich die erhöhte Sicherheit gegen Rückkopplungen. Desweiteren ist natürlich schon interessant, ob die Anpaßformeln von Phonak – die branchenweit viel Anerkennung finden – vielleicht auch bei diesem Mini-IdO zu einer noch besseren Spontanakzeptanz führt. So haben wir also ohne Pause mit gleitendem Übergang von der FUSE-Aktion die AudeoZip-Aktion begonnen. Die ersten Reaktion – auch von Testern, die beides erprobten – sind sehr ermutigend. AudeoZip-Geräte pfeifen tatsächlich nicht so schnell wie FUSE und die Ersteinstellung braucht meistens nicht so viele Korrekturen durch mich. Wir sind jedenfalls gespannt aber jetzt schon sicher, daß die AudeoZip-Testaktion wieder für Hörgeräte-Interessenten und uns eine sehr nützliche Aktion wird.

Hier geht´s zur Zeitungsanzeige mit ausführlicher Beschreibung.

FUSE-Testaktion erfolgreich abgeschlossen

Die Testaktion mit FUSE war sehr erfolgreich. Über 100 Interessenten haben dieses neuartige Hörsystem erprobt. Die meisten waren noch keine Hörgeräte-Benutzer und wollten überhaupt ersteinmal unverbindlich erfahren, ob moderne Hörsysteme bei Ihnen funktionieren. Die Erfolgsquote war sehr hoch, allerdings gab es erwartungsgemäß einige Tester, die für FUSE nicht geeignet waren, weil das Hörvermögen zu schlecht war. Denen wurden dann andere, besser passende Geräte vorgestellt. Die FUSE-Geräte paßten erstaunlicherweise wirklich in nahezu alle Gehörgänge ganz passabel rein.

Wie erwartet, haben nur sehr wenige Interessenten FUSE gekauft, die meisten haben anschließend individuelle Im-Ohr-Geräte (IdO) bestellt. Erstaunlicherweise haben nahezu unabhängig vom Alter fast alle  sehr kleine Gehörgangsgeräte (CIC) bestellt. Uns Akustikern sind ja die audiologischen Vorteile von tiefsitzenden IdOs schon lange bekannt. FUSE hat diese also eindrucksvoll bestätigt und offenbar eine sonst vorhandene Scheu vor sehr kleinen Geräten genommen.

Rundherum eine sehr gelungene Aktion, die uns in der Nachbereitung sicher noch eine Weile beschäftigen wird.

Ihr Dr.-Ing. Roland Timmel

PS: Da FUSE für Erstanwender zum Kennenlernen so günstig war, werden wir diese Geräte in unser Sortiment aufnehmen. Wer die Aktion verpaßt hat, kann also gern noch bei uns anfragen.