Machen Sie den Hörtest am STARKEY-Hörtrailer!

Spätestens ab 60 sollte jeder sein Gehör testen lassen. Macht aber kaum jemand. Warum? Weil man ja nicht zum Arzt geht, wenn´s nicht wirklich doll zwickt und schlechtes Hören tut ja erstmal nicht weh. Daß es beim örtlichen Akustiker den Hörtest kostenfrei zumeist sogar ohne Anmeldung gibt, weiß fast keiner. Deshalb gehen wir alle Jahre wieder raus und machen Hörtests an öffentlichen Orten. Schön auffällig, damit alle sehen, daß es da etwas gibt. Kostenfrei incl. Beratung und (kleinen) Werbegeschenken.

Also kommen Sie am Donnerstag, den 1. September 2016 zum Markt in Neustrelitz. In der Zeit von 9 – 17 Uhr steht dort vor dem Sparkassengebäude dieser wunderschöne Trailer der Firma Starkey. Wir erwarten Sie!

Ihr Dr.-Ing. Roland Timmel

PS: Starkey ist ein international führender Hörgeräte-Hersteller und insbesondere
Spezialist für kleine Im-Ohr-Geräte, von denen ich ja bekanntermaßen Fan bin. Ein
Vertreter von Starkey beantwortet vor Ort gern Ihre Fragen.

 

25 Jahre Hörgeräte Dr. Timmel

Es ist kaum zu glauben, daß unsere Firma schon ein Vierteljahrhundert alt wird!

Egal – wir werden es feiern. Mit Jubiläumsangeboten im September und natürlich mit einer gemütlichen, sehr informativen und fröhlichen Feier am Samstag, den 3.9.2016.

Ihr Dr.-Ing. Roland Timmel

————

Festwoche 25 Jahre Hörgeräte Dr. Timmel 29.8. – 3.9.2016

Donnerstag 1.9.2016 auf dem Markt (vor der Sparkasse)

9 – 17 Uhr kostenloser Hörtest am Starkey-Hörtrailer

Samstag, 3.9.2016 in der Sassenstr. 5

Festprogramm

  9:30               Eröffnung

10:00 Ansprachen + Danksagungen

ab 10:15 Ausstellung im Erdgeschoß:

        ABACUS-TV:             Endlich besser verstehen am Fernsehapparat

        Bellmann+Symphon: Lichtsignalanlagen

        Humantechnik :          Lichtsignalanlagen, Spezialtelefone

        Bernafon:                   Handwerkskunst für bestes Hören

– einzigartige Manufakturarbeiten

10:30 Beginn Vortragsprogramm im ABACUS-Studio (Keller)

         10:30 Oticon:      BrainHearing – gutes Hören als Demenz-Vorsorge

         11:00 Sivantos:  Binaurale Signalverarbeitung für Verstehen in alle Richtungen

         11:30 Bernafon: BeFlex – finden Sie einfach das passende Hörgerät!

         12:00 Unitron:    Upgrade – Hörgeräte wachsen mit Ihren Ansprüchen

         12:30 Starkey:   Mit Hörgeräten optimalen Fernsehton empfangen – ganz einfach!

13 – 14 Mittag-Imbiß

14:45 Die Kaffeetafel wird eröffnet.

15:15 Otto-Reutter-Programm von Ruth+Heinz Hofert im ABACUS-Studio (Keller):

            „Lachen ist die beste Medizin“

16:15 – 17 Ausklang und Ende

Verstehen aus allen Richtungen mit Oticon Opn-1

Für Menschen mit Hörminderung sind Gruppengespräche besonders in geräuschvoller Umgebung extrem schwierig und somit zumeist frustrierend. In solchen Situationen ist Verstehen eine anstrengende Sache. Neueste Entwicklungen der Chiptechnik mit bis zu 50facher Rechenleistung führten zu

Oticon Opn-1

dem Gerät, welches Sie diesbezüglich (derzeit) optimal unterstützt, Stimmen aus allen Richtungen gut zu verstehen. Bisherige High-End-Systeme benutzten Richtmikrofon um auf die stärkste Stimme zu fokussieren. Nebeneffekt ist aber, daß andere vielleicht auch wichtige Stimmen abgeschwächt wurden. Mit Oticon Opn-1 werden Stimmen aus allen Richtungen übertragen und die sonstige Geräuschkulisse abgesenkt. Denn Sie sollen entscheiden, welcher Stimme Sie folgen möchten.

Erste Erprobungen mit diesem sehr kleinen Hinter-dem-Ohr-System mit Ex-Hörer waren vielversprechend. Bei uns können Sie kostenlos und unverbindlich testen, wie es Ihr Leben angenehmer machen kann.

Melden Sie sich einfach an!

Herzlichst Ihr Dr.-Ing. Roland Timmel

Gutes Hören schützt vor Demenz!

Wissenschaftliche Studien der letzten Jahre lassen den Schluß zu, daß Schwerhörigkeit ein Risikofaktor für Demenzerkrankungen ist.

Einen gut verständlichen Text von DPA dazu fand ich hier. (Wenn Sie draufklicken, wird die PDF-Datei heruntergeladen. Sie können diese dann mit dem Acrobat-Reader u.ä. anzeigen lassen.)

Ein Video, welches dieses Thema sehr anschaulich beleuchtet finden Sie hier.

Als Schlußfolgerung sollte also klar sein:

  1. Achten Sie auf Ihr Gehör – schützen Sie die Ohren vor Lärm.
  2. Lassen Sie regelmäßig einen Hörtest machen – z.B. kostenfrei beim Akustiker.
  3. Warten Sie nicht mit einer Hörgeräte-Anschaffung!

Ihr Dr.-Ing. Roland Timmel

 

Weiterentwicklung der SIEMENS-Technologie sehr vielversprechend!

Primax-Banner-quer-980x300

Seit anderthalb Jahren passen wir Siemens-Binax-Hörsystemen mit überdurchschnittlichem Erfolg an. Seitdem die Binax-Funktechnologie in drei Leistungsstufen und auch als IdOs verfügbar ist, konnten wir fast alle Interessenten zufrieden stellen. Am überzeugendsten ist es natürlich, wenn langjährige Kunden uns nach dem Test bestätigen, daß sie im Alltag und insbesondere in Gesellschaft deutlich besser verstanden haben. Dann muß da wohl etwas dran sein.

Inzwischen hat sich die Hörgerätesparte von SIEMENS gelöst und heißt nun Sivantos GmbH. Die Produkte werden nun unter dem neuen Markennamen Signia vermarktet. Natürlich steckt da immer noch “ganz viel SIEMENS” drin, weshalb SIEMENS als eine der bekanntesten Marken auch immer noch genannt wird.

Ab Mai 2016 wird eine Weiterentwicklung der Binax-Technologie unter dem Namen Primax eingeführt. Die Bauarten bleiben gleich, aber der Chip kann mehr. Mit dem Slogan “primax: Die Leichtigkeit des Hörens neu definiert.” sind u.a. angekündigt:

  • besseres Sprachverstehen durch Speechmaster – eine weiterentwickelte sprachgesteuerte Richtungsautomatik,
  • besserer Klang für Musik durch einen erweiterten Dynamikbereich und Hervorhebung von Gesangsstimmen
  • Hall-Unterdrückung mit EchoShield
  • leichteres Telefonieren durch Twinphone – hören auf beiden Ohren
  • Funk-CROS/BICROS-Lösung, wenn ein Ohr überhaupt nicht mehr funktioniert

Wir als SIEMENS-Partner haben bereits Testgeräte und laden deshalb alle Interessenten zum kostenlosen und unverbindlichen Test ein. Werden Sie Teilnehmer an einer deutschlandweiten Test-Studie!

Hier können Sie die Presseverlautbarung als PDF-Datei herunterladen und mit dem Acrobat-Reader (o.ä. Programmen) betrachten.