Stereo: warum 2 Hörgeräte?

Stereo-Hören bringt Vorteile beim Sprachverstehen

Der Mensch hat zwei Ohren, aber nur ein Hörorgan. Das bedeutet, die beiden Ohren nehmen die akustischen Informationen im Grunde nur auf und leiten die in dem jeweiligen Innenohr daraus entstehenden Nervenreize ins Gehirn zu dem einen Hörorgan weiter. Die Tatsache, daß die von dem linken und dem rechten Ohr empfangenen Signale nicht identisch sind befähigen unser Hörorgan zu ganz erstaunlichen Leistungen:

  • Sprache allgemein besser zu verstehen,
  • trotz Nebengeräusche wie z.B. Hall und Echos die Sprache zu verstehen,
  • aus einer Mehrzahl von Stimmen eine „herauszufiltern“,
  • zu hören aus welcher Richtung der Schall kommt,
  • schon bei geringerer Lautstärke zu verstehen.

Wer´s nicht glaubt, kann es leicht im Selbstversuch überprüfen: Einfach mal während einer Unterhaltung in einer Gruppe oder einem geräuschvollen Raum ein Ohr mit dem Finger verschließen – schon bald werden Sie feststellen, daß die Verständigung wesentlich schwerer fällt.

Weitere Vorteile des beidseitigen Hörens mit Hörgeräten sind:

  • bessere Klangqualität,
  • größere Hörweite,
  • weniger Anstrengung für´s Hören,
  • akustische Balance,
  • bessere Verträglichkeit von Lärm,
  • weniger Rückkopplung (Pfeifen),
  • bessere Verdeckung von Ohrgeräuschen

Daraus folgt, daß der Mensch zum optimalen Hören und Verstehen zwei gleich gute Ohren braucht. Ist nun ein Ohr geschwächt, so sollte man nicht warten, bis auch das zweite Ohr nachläßt, sondern sich möglichst schnell darum bemühen, wieder mit beiden Ohren zu hören. Hier wäre also ein Hörgerät für das schlechte Ohr angezeigt. Häufig lassen (insbesondere mit zunehmendem Alter) beide Ohren nach. Dann muß folgerichtig auch für beide Ohren ein Hörgerät angeschafft werden, damit nichts an möglicher Hörverbesserung verschenkt wird.