Klangsensationen in Neustrelitz am 1. und 8.12.2017

Jetzt, wo sich die Aktivitäten für die meisten von uns wieder mehr in die Stube verlagern, möchte das ABACUS-Studio wieder Anregungen für eine „ordentliche“ Wohnraumbeschallung geben. Nebenbei gibt es Neuigkeiten aus der „Technikschmiede“ ABACUS-electronics in Nordenham. Neue Lautsprechersysteme, neue Zuspieltechnik, neue Verstärker.

Los geht´s wieder um 19 Uhr.

Bringt bitte Eure Lieblingsmusik (oder Musik zur Qualitätsprüfung) mit – bevorzugt CD oder SACD.

Stühle und Getränke werden gestellt – um Anmeldung wird gebeten. Am einfachsten über Doodle (einfach draufklicken!) oder per Telefon: 03981-203237 oder 01718303670

Ich freue mich auf interessante und klangvolle Stunden!

Roland Timmel

PS: Und wer gar nicht weiß, was das ABACUS-Studio ist kann hier schauen.

Welttag des Hörens am 3. März 2017 – eine gute Gelegenheit zum Hörtest

In unserer doch so gesundheitsbewußten Gesellschaft ist schlechtes Hören leider noch nicht richtig als Problem bewußt geworden. Die meisten leben damit viele Jahre (Statistiken sprechen von 7 – 12 Jahren im Durchschnitt!) und scheuen die Konsequenz. Diese würde ja lauten: Schaff Dir Hörgeräte an! Ein erster unverbindlicher und Schritt ist da ein Hörtest. Den bieten grundsätzlich alle Akustiker Deutschlands kostenfrei an. Auch die Erstberatung durch den Fachmann ist gratis. Also, worauf noch warten?

Eine gute Gelegenheit für´s Aktivwerden ist der Welttag des Hörens am 3. März 2017. Rund um diesen Tag gehen die Akustiker und Hersteller verstärkt in die Öffentlichkeit um diese für das Thema zu sensibilisieren und Zögerer zu aktivieren.

Inzwischen sollte ja bekannt sein, daß Leben mit Hörverlust nicht nur akut, sondern verstärkt auch langfristig sehr nachteilig ist (Stichwort: Altersdemenz).

Deshalb: Auf zum Hörtest anläßlich des Welttages des Hörens am 3. März 2017!

Ihr Dr.-Ing. Roland Timmel

 

ABACUS-Experiment in Musikschule brachte Erkenntnisse

ABACUS-Experiment in Musikschule brachte Erkenntnisse

(rt) Das ABACUS-Studio Dr. Timmel hatte Freitagabend zur Präsentation neuester Lautsprecher in die Musikschule Neustrelitz geladen. Aber es ging dabei nicht nur um das Vorspielen diverser Musiken über eine besonders hochwertige Musikanlage, sondern auch um die Frage, wie naturgetreu kann denn Musik überhaupt konserviert und wiedergegeben werden. Dazu suchte Dr. Timmel die Kooperation mit der Musikschule und fand in dem Schlagzeug- und Gitarrenlehrer Alex Müller einen begeisterungsfähigen „Mit-Täter“. Mit Unterstützung des stellvertretenden Schulleiters Johannes Groh und Klavierlehrers Rico Gatzke fanden sich zwei junge Musikschüler, die bereit waren ein kurzes Stück zu spielen, welches Alex Müller dann digital aufnahm und Dr. Timmel schließlich über die ABACUS-Lautsprecher wieder abspielte. Zuerst spielte Rica Sperling (Schülerin bei Alex Müller) auf der Gitarre und dann Eric Hackbarth (Schüler von Rico Gatzke) auf dem Flügel jeweils ein etwa fünfminütiges Stück. Die moderne digitale Technik von Alex Müller machte es möglich, daß praktisch ohne Zeitverzug die Lautsprecher-Wiedergabe erfolgen konnte. Unter reger Anteilnahme des sich aktiv einbringenden Publikums wurden dann noch verschiedene Mikrofonpositionierungen erprobt, bis der Klang allgemein gefiel. Das Publikum kam einhellig zu dem Schluß: „Die ABACUS-Lautsprecher können das!“ Dr. Timmel erläuterte in diesem Zusammenhang etliche altbekannte Grundregeln zu Aufnahme, Wiedergabe, Lautsprecherpositionierung, Raumeinfluß usw. Da auch fast jeder diesbezüglich schon Erfahrungen beisteuern konnte, ergab sich eine interessante Diskussion. Im zweiten Teil der Veranstaltung verdeutlichte Dr. Timmel mit vielen Musikbeispielen aus verschiedenen Genren die universelle Klasse der ABACUS-Systeme. Besonders interessierte sich das Publikum natürlich dafür, wie die mitgebrachte CD hier klingt. Auch diese Aufgabe meisterte ABACUS mit Bravour. So ging das Publikum nach reichlich zwei Stunden mit schönen Klängen gesättigt und beseelt in die Nacht und das Wochenende. Und wer soetwas auch einmal erleben möchte, kann sich gern bei Dr. Timmel im ABACUS-Studio in Neustrelitz in der Sassenstraße melden.

 

 

 
Alex Müller richtet für Rica Sperling die Technik ein.

ABACUS kommt am 18.11. nach Neustrelitz!

ABACUS-Aktivlautsprecher

stehen seit Jahrzehnten für sehr hochwertigen, naturgetreuen Klang. Ich habe sie 1996 kennen und schätzen gelernt und betreibe deshalb seitdem im Gewölbekeller unseres Geschäftshauses Neustrelitz, Sassenstr. 5 ein ABACUS-Studio zur Verführung und auch für Veranstaltungen. Anläßlich unseres 25. Jubiläums plane ich schon lange eine Veranstaltung. Da die Firma ABACUS electronics in den letzten Jahren etliche neue und teilweise auch größere Produkte auf den Markt gebracht hat und anbot diese in Neustrelitz einem größeren Publikum vorzustellen, erschien mir mein Studio-Keller einfach zu klein. So haben wir uns in Anlehnung an eine ABACUS-Vorführung im Hertelsaal der ehemaligen Musikschule Neustrelitz im Jahr 2000 entschlossen wieder ein Gemeinschaftsprojekt mit der Musikschule (jetzt Kreismusikschule kon.centus in der Glambecker Str.) durchzuführen.

Datum:    Freitag 18. November 2016 19 – 21 Uhr

Ort:          Kreismusikschule kon.centus Neustrelitz, Glambecker Str. 10, Kleiner Saal
(Hauptgebäude)

Hier können Sie das Plakat als PDF herunterladen und dann betrachten.

Jubiläumsfeier in der Sassenstraße mit vielen Höhepunkten

Jubiläumstorte-b

Hörgeräte Dr. Timmel hatte für den Samstag 3.9.2016 öffentlich eingeladen zur Jubiläumsfeier zum Firmensitz in der Sassenstraße zu kommen. Trotz der beängstigend wirkenden Baustelle (Bekanntlich wird ja die Sassenstraße grundsaniert und ist seit Juni aufgerissen) kamen zahlreiche Geschäftsfreunde, Kunden und Interessenten um zu gratulieren, zu feiern und sich über die neuesten Entwicklungen der Hörtechnik zu informieren.

Der Bürgermeister und ein langjähriger Kunde waren die ersten Gratulanten

Dr. Timmel und seine Mitarbeiterinnen hatten alles liebevoll vorbereitet. Nicht nur das Ladengeschäft war gastlich eingerichtet (und gewann durch zahlreiche Blumensträuße der Gäste noch an Atmosphäre) sondern auch ein Festzelt auf dem Hof war fantasievoll geschmückt. Dr. Timmel hatte dazu noch „schweres Geschütz“ aufgefahren, sprich Fachreferenten von fünf weltweit führenden Hörgeräte-Herstellern eingeladen den Neustrelitzern in Wort und Bild die Neuigkeiten der Hörgeräte-Technologie nahezubringen. Die Vorträge (Foto) fanden im ABACUS-Studio im Keller statt.

Vortrag im ABACUS-Studio

Dort steht ja nicht nur phantastische Audiotechnik der Firma ABACUS (Foto) für den ambitionierten Musikfreund, sondern auch Leinwand und Beamer für Vorträge zur Verfügung. Im Ladengeschäft gab´s dann noch Ausstellungen z.B. zum Thema Manufaktur-Laborfertigung von Ohrstücken und Im-Ohr-Geräten der Berliner Firma Bernafon, Demonstrationen von Lichtsignalanlagen, Spezialtelefonen und ABACUS-TV – der einzigartigen Lösung für klareres Verstehen am Fernsehapparat. Außerdem standen die Firmen-Repräsentanten natürlich auch für individuelle Anfragen zur Verfügung.

Erste Gratulanten waren der 96jährige langjährige Kunde Bodo Wandschneider und der Neustrelitzer Bürgermeister Andreas Grund, der nicht nur einen sehr schönen Blumenstrauß überreichte (Foto), sondern auch zur Eröffnung in einer Ansprache die langjährigen Leistungen der Firma Hörgeräte Dr. Timmel würdigte. Nach den Ansprachen, in welcher sich Dr. Timmel auch besonders bei den fleißigen Mitarbeiterinnen bedankte, ging´s zu den Vorträgen und einer ganz spontanen Vorführung der ABACUS-Lautsprecher. Nebenbei sorgten die Mitarbeiterinnen stets auf´s Beste für das leibliche Wohl aller Gäste.

Ehepaar Timmel eröffnet das Kuchenbuffet

Nachmittags gab´s Kaffee und Kuchen (Fotos). Alle Mitarbeiterinnen hatten einen selbstgebackenen mitgebracht. Zum Abschluß präsentierten noch Ruth (Gesang) und Heinz Hofert (Akkordeon) ein äußerst vergnügliches musikalisches Programm „Lachen ist die beste Medizin“ mit Liedern von Otto Reutter und Claire Waldorff im ABACUS-Studio (Foto).

Lachen ist die beste Medizin

Gegen 17 Uhr schließlich waren alle auf Ihre Kosten gekommen. Sowohl die fachlich interessierten, die Freunde hochwertiger Lautsprecherwiedergabe und auch die Interessenten am Kulturprogramm. Schade, daß nicht so viele Gäste gekommen waren, wie erwartet – sie haben viele Interessante Informationen und leckeren Kuchen verpaßt.