SIEMENS überraschte uns Anfang Oktober damit, daß am 15.10.2014 eine Weltneuheit auf dem Kongreß der Hörakustiker in Hannover vorgestellt werden soll. Nun hatten wir ja zwar gerade im ersten Halbjahr eine SIEMENS-Testaktion, aber die neuen Binax-Hörsysteme sind tatsächlich so sensationell, daß wir im Rahmen der deutschlandweiten HÖREX-Studie trotzdem gern wieder mitmachen. Gegenüber den im Frühjahr getesteten Geräten, verspricht die Audio-Funkübertragung des gesamten Signals (Bei den Micon-Geräten wurden nur Steuer- und Statussignale übertragen) eine wesentlich bessere Hervorhebung von Sprache im Lärm, eine stärkere Geräuschunterdrückung und einen noch besseren Klang.

Achtung: Diese Studie soll nur bis Jahresende laufen – also bitte umgehend anmelden!

Einladung als PDF

Kategorien: Allgemein

4 Kommentare

Holger Geue · 28. November 2014 um 09:40

Hallo Herr Dr. Timmel, ich hatte vor ca. 8 Wochen einen Hörsturz. verminderte Hörleistung liegt bei mir schon länger vor. Ich hatte nun erstmals ein Pure3mi für eine Woche zum testen. Jetzt trage ich zum Vergleich ein Intui direkt. Da ich auch Jäger bin, hatte ich mich auch für das secure ear von Siemens interessiert. Der erste Akustiker, den ich aufsuchte, erkundigte sich bei Siemens, ob diese Geräte auch verschiedene Frequenzbereiche unterschiedlich verstärken könnten was für den Ausgleich meines Hörverlustes schon nötig wäre. Er informierte mich, dass diese Geräte keine verschieden regelbaren Frequenzbereich hätten. Von einem anderen Akustiker erfuhr ich, dass diese Geräte vier unabhängig regelbare Frequenzbereich haben würden. Was soll man nun glauben?

Ali Bicak · 8. Dezember 2014 um 22:07

Hallo ! Ich habe Interesse SIMENS Hörgeräte im Ohr zu testen habe ca. 65 % Hörverlust und Arbeite im Schrott Bereich
Ali Bicak
LG Aus Duisburg

Roland Timmel · 9. Dezember 2014 um 00:19

Hallo Herr Geue,
Secure-Ear läuft nicht als Hörgerät, sondern als Gehörschutz. Standardmäßig ohne Hörverlust-Korrektur. Es gibt aber eine Variante, bei der der Akustiker die Hörkurven des Interessenten mit den Ohrabformungen mitschickt. Dann “baut” Siemens eine individuelle Frequenzkorrektur ein. Der Nutzer kann dann irgendwie noch lauter/leiser stellen. Wir als Akustiker können nichts an diesen Ger äten einstellen (programmieren). Es ist ein seltenes Produkt – ich habe dieses selbst noch nicht, sondern nur ein Derivat einer SIEMENS-Tochter mal verkauft. Erwarten Sie bitte nicht, daß sich damit alle Akustiker auskennen. Ohnehin sind natürlich der Kenntnisstand und die Erfahrung des Fachpersonals auch in unserer Branche durchaus “durchwachsen”. 2. In Ihrer Anfrage auf unserem Blog schreiben Sie, daß Sie vor ca. 8 Wochen einen Hörsturz hatten. Haben Sie jetzt HNO-ärztlich Hörgeräte verordnet bekommen? Mir erscheint der Hörsturz noch etwas “zu frisch” für eine Versorgung. Oftmals ändert sich die Hörwahrnehmung nach einem Hörsturz noch bis zu einem Vierteljahr danach. Pure ist schon eine hochwertige Geräte-Serie. Intuis ist ein Basis-Gerät, welches nur in Notfällen (kein Geld vorhanden) angewendet werden sollte und entspricht sicher nicht Ihrem Anspruchsniveau nach dem was Sie mitgeteilt haben.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiter helfen.
MfG Roland Timmel

Roland Timmel · 9. Dezember 2014 um 00:26

Hallo Herr Bicak,
danke für Ihr Interesse. Aber leider kann ich Ihnen nicht direkt weiter helfen. Erstens gibt es die neuen Binax-Hörsysteme von SIEMENS nicht als Im-Ohr-Geräte und zweitens ist Duisburg von Neustrelitz doch zu weit entfernt, um an einer Testaktion teilzunehmen, bei der Sie im Abstand einer Woche zweimal für je ca. eine Stunde herkommen müssen. Ich empfehle Ihnen zu einem örtlichen Akustiker zu gehen und mit ihm Ihren persönlichen Bedarf zu besprechen. Der wird Ihnen dann sicherlich passende Hörsystem (evtl. auch von SIEMENS) vorschlagen.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen doch auch etwas helfen mit dieser Antwort.
MfG Roland Timmel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.